Longieren

Viele denken bei dem Begriff longieren wahrscheinlich erst einmal an das Arbeiten mit einem Pferd an einem langen Seil. Aber ja, man kann auch Hunde longieren. Allerdings sieht das hier ein wenig anders aus, auch wenn bestimmte Elemente ähnlich sind.

Der Hund wird, wenn er das longieren beherrscht, nicht an einer Leine geführt. Diese wird lediglich am Anfang des Trainings zur Absicherung eingebaut.

Beim Longieren mit dem Hund wird ein Kreis aus Flatterband aufgebaut. Der Hundehalter befindet sich in der Mitte des Kreises, der Hund auf den anderen Seite des Flatterbandes. Nun wird durch eine Handbewegung in Kombination mit einem Signal die gewünschte Gangart gefordert. Hierbei unterscheidet man wie beim Pferd zwischen Schritt, Trab und Galopp. Der Hund bewegt sich um den Kreis und achtet hierbei immer auf die Signale des Halters. Es werden Richtungswechsel und später auch kleine Hürden mit eingebaut. Außerdem wird es im weiteren Verlauf mehrere „Longierkreise“ geben zwischen denen Hund und Halter wechseln.

Durch die Bewegung bietet das Longieren eine hohe körperliche Auslastung. Allerdings bedarf es bei der Arbeit auch einige Konzentration von Hund und Halter. Somit ist auch die geistige Forderung nicht zu unterschätzen. Durch die Zusammenarbeit von Hund und Halter wird außerdem die Bindung und die Fähigkeit meinen Hund klar und deutlich zu leiten erhöht.

Eine Einheit geht zwischen 45-75 Minuten und kostet 15,00€ pro Team.

Für weitere Infos kontaktiere mich gerne!